Frühling - Gedanken

In einer bedrückten und melancholischen Stimmung laufe ich heute von zu Hause los um Bärlauch und Löwenzahn zu sammeln. Tief in Gedanken schlendere ich über die Frühlingswiesen. Hier und da begegnen mir bereits viele Pflanzen, die ihr Köpfchen zur Erde raus strecken und ihre bunten Farbtupfer hinterlassen. Neben einem rauschenden Bach in einer naturbelassenen Wiese lasse ich mich nieder und pflücke die ersten jungen Löwenzahnblätter. Die einen werden zu einem Salat verarbeitet und die anderen zu einer stoffwechselanregenden Tinktur. Die Kraft der Erde und die Wärme der Sonne beleben mich. Der Weg führt mich weiter durch Feld und Wald. Das leise Rauschen des Bachs, die munteren Vogelstimmen und das krächzen der Krähen Begleiten mich. Mit jedem Schritt fällt ein wenig der schweren Stimmung von mir und das Gemüt wird leichter. Beim Bärlauch sammeln fallen alle düsteren Gedanken weg und ich darf im hier und jetzt verweilen. Was für ein Geschenk. Bereits als Kind habe ich den Ruf der Natur vernommen und bei Traurigkeit und anderen Konflikten haben mir die Ruhe der Pflanzen der Bäume, der Tiere, überhaupt die Kräfte, die besondere Atmosphäre der Natur immer sehr geholfen. Und so will ich heute einfach einmal Danke sagen, danke Mutter Erde für Deine heilenden Kräfte und Deine wohltuende Wirkung. Wie geht es euch dabei wenn ihr draussen im Wald oder auf der Wiese seid? Spürt ihr die besonderen Kräfte und die heilsamen Energien? Danke!!