Gänseblümchen (Bellis perennis)

Gänseblümchen (Bellis perenis)

 

Einst lebte eine arme Bauersfamilie in einem kleinen Dorf auf dem Lande. Die kleine Tochter arbeitete als Gänsemagd und half so der Familie etwas Geld zu verdienen.

 

 

 

Eines Tages als die kleine Gänsemagd wieder einmal mit ihren Tieren auf einer schönen Wiese am Fluss war um die Gänse hüteten, war ihr Herz schwer. Die älteste der Gänse hatte ein feines Gespür für das Mädchen und fragte sie, was ihr so schwer auf das Gemüt drücke. Mit bebender Stimme erzählte das Kind, dass am Sonntag eine Kirchenfeier mit einem anschliessenden Tanzfest stattfindet. Sie würde so gerne hingehen, doch mit ihrem alten, verlumpten Kleid, könne sie nicht ans Fest gehen. Tief in ihre traurigen Gedanken versunken, schlief das Mädchen bald über ihrem Kummer ein. Während dessen trommelte die Gänseanführerin alle anderen Tiere zusammen und gab ihnen den Auftrag die zarten, weissen Blümchen zu sammeln und auf das schlafende Kind zu legen. Als das Mädchen wieder erwachte, war ihr Kleid voll von strahlenden Blüten. Gerührt hat sich das Mädchen bei den Gänsen für das aufmerksame Geschenk bedankt, doch wehmütig hat sie ihnen erklärt, dass die Blüten wohl bis zum Sonntag welken werden. Doch als der grosse Kirchentag näher rückte, strahlte das Kleid noch immer im schönten Weiss und Gelb der Blumen. Und so besuchte die Gänsemagd das Kirchenfest und den Anschliessenden Tanz und war das schönste Mädchen der ganzen Feier. Ihr Herz strahlte mit der Sonne um die Wette. Das pure Glück leuchtete in ihrem Gesicht. Seit diesem Tag heisst das kleine, weisse Blümchen das alle Kinderherzen erfreut, Gänseblümchen.

 

 

 

In diesem Sinne wünsche ich euch frohe Ostertage. Und ein herzliches Dankeschön an alle die mich auf meinem Weg Begleiten und Unterstützten.