Quendel (Thymus serpyllum)

Die Kraft der Berge steckt in dieser zarten und doch so robusten Pflanze. Der Thymian trutzt den harten Bedingungen die in den Alpen herrschen können. Wind und Wetter hält er stand und sonnt sich liebend gerne in den warmen Sonnenstrahlen. In steinigem Gebiet und mageren Wiesen fühlt sich der Quendel wohl. Die Sammelzeit der violetten Blütenköpfchen und der feinen Blätter ist jetzt angebrochen. Beim Ernten vom Thymian verfalle ich immer wieder in eine heitere, meditative Stimmung. Die frische Alpenluft, das Kuhglocken Gebimmel und das plätschernde Bächlein ist eine Symphonie für die Seele. Der aromatische Duft vom Thymian klärt und stärkt den Geist. Was balsam ist für die Seele, tut auch dem Körper wohl.

 

 

 

Schon beim Sammeln in dieser Umgebung, im Einklang mit dem würzigen Kraut, wird klar wofür der Thymian steht. Stärke, Mut und Kraft stecken in ihm. Persönlich schenkt mir der Quendel Klarheit, Luft, Wärme, Heimat, Weite, Freiheit Verbundenheit und Entschlossenheit. Er hilft mir Ruhe in mir selber zu finden.

 

 

 

Die Eigenschaften des Thymian helfen dem Menschen bei Erkältungen, Husten, Bronchialbeschwerden oder bei Verdauungsproblemen. Das Atmen fällt leichter und Verschleimungen in den Atemwegen können besser gelöst werden. Die aromatischen Bitterstoffe haben eine wohltuende Wirkung auf den Magen-Darm Bereich und entfalten dort eine sanfte aber sehr nachhaltige Linderung.

 

 

 

Wer die Möglichkeit hat, darf jetzt ab in die Berge und sich einen kleinen Vorrat von dieser wunderbaren, wohltuenden Alpenpflanze besorgen und die Kraft der Natur und die Wucht der Berge auf sich wirken lassen.