Gelber Enzian (Gentiana lutea)

Der gelbe Enzian ist eine alte, weise und sehr geachtete Heilpflanze. Ein Kraut das die Urkraft und die Stärke der Alpenwelt in sich trägt. Sie wächst auf den Bergwiesen der Alpen, sie ist zäh und ausdauernd wie das Bergvolk. Eine Enzianpflanze kann gut und gerne bis zu fünfzig Jahre alt werden und eine beachtliche Höhe bis zu 1.5 Meter erreichen. Bis sie das erste Mal zum Blühen kommt, vergehen etwa zehn Jahre. Diese botanischen Merkmale sind ein Hinweis auf die Tugend die in dieser Pflanze steckt.

 

 

 

Die Pflanze wurde von den Bewohnern der Berge hoch verehrt und hat heute noch einen hohen Stellenwert. Der Enzian Schnaps war das Universalheilmittel der Bergler. Magen-Darm Beschwerden, Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit, Fieber und auch Gicht wurden damit behandelt. Die kühlenden Blätter wurden von den Bergbauern bei Blasen und schmerzenden Füssen in die Schuhe gelegt. Es ist kühlend und balsamisch. Die stattliche gelbe Alpenblume steht unter Naturschutz und nur Sammelberechtigte dürfen die fleischigen Wurzelstöcke dieser Heilpflanze graben.

 

 

 

Heute wird die Pflanze vorwiegend bei Appetitlosigkeit und Verdauungsbeschwerden im Magenbereich mit grossem Erfolg verwendet. Die bitteren Stoffe, der aromatische Geschmack und die leichte Süsse regen die Verdauungssäfte an, der GI Trakt wird tonisiert. Ganzheitlich betrachtet ist der Magendarm Trakt nicht nur der Ort der körperlichen Verdauung. Auch Seelische Verletzungen müssen erst verdaut werden. Können diese auf der emotionalen Ebene nicht verarbeitet werden, folgen oft körperliche Symptome. Der gelbe Enzian ist ein hervorragendes Mittel um diesen Seelischen Transformationsprozess zu unterstützen.

 

 

 

Jetzt wo ich diese Zeilen schreibe, schweifen meine Gedanken wieder zu den ungezählten, glücklichen Tagen die ich in der Bergwelt verbringen darf. Mehr und mehr bin ich meinen Wurzeln bewusst die aus einer langen Ahnenreihe zäher, stolzer, naturverbundener Bergbauern entstammt. Eine archaische Kraft will an die Oberfläche…An dieser Stelle möchte ich meinen Vorfahren tiefe Achtung und Respekt entgegenbringen und ein herzliches Dankeschön für erlebtes und erfahrenes…