Nachtkerze (Oenothera biennis)

Die Königin der Dämmerung untersteht der Mondgöttin und dem Sonnengott. Sie weiss um den inneren Reichtum den sie hütet und mit ihrer Sonnenkraft erleuchtet. Auch der Name der Pflanze verrät ihr wesentliches Potential und ihre Tugend. Wenn der Tag mit der Nacht verschmilzt und die Dunkelheit das Zepter in seine Hand nimmt, erwacht die Nachtkerze und erhellt das Dunkle.

 

Für mich persönlich ist es eine wichtige Pflanze des jetzigen Geschehens. Es scheint als ob die Pflanzendevas uns auf ein wesentliches Wachstumspotential in uns aufmerksam machen möchten. Die Pflanze heftet sich regelrecht an unsere Füsse. Mit Vorliebe wächst sie an Bahnlinien und Autobahnböschungen und rückt in unser Blickfeld, zeigt sich und belgeitet uns auf unseren Wegen.

 

Unerschrocken, lichtvoll, sanft, duftend, hartnäckig, verwurzelt, liebevoll steht sie da und ist in ihrem Sein. Sie schenkt uns ihr Licht um unser eigenes Seelenlicht zum Brennen zu bringen, begleitet uns in diesem Prozess. Während die Nachtkerzen erwachen, verströmen sie einen lieblichen, vanilleartigen, süssen Duft. Der Geruch erinnert an die Süsse des Lebens, sagt ja zum eignen Sein. Die Nachtkerze hilft Gefühle wieder fliessen zu lassen und die eigene Seele liebevoll anzunehmen.