12. September 2021
Unermüdlich, geduldig und weise arbeiten die Spinnen an ihren Netzen, verstricken die Fäden geschickt ineinander. In vielen Kulturen gilt die Spinne als Schicksalsgöttin, welche die Fäden des Lebens in der Hand hält. Die achtbeinigen Tiere werden mit den drei Nornen, den Schicksalsgöttinnen in Verbindung gebracht, denn diese Tiere sollen die Kräfte aller drei Göttinnen in sich vereinen. Als Schicksalsweberinnen, wissen sie um die Verknüpfungen der Vergangenheit, Gegenwart und der...
29. August 2021
Wo ich hinhöre Wortgefechte, Streitgespräche, Spaltung, Familien die Zerstritten sind, Freundschaften die zerbrechen. Es kommt mir vor, als hagle es scharfe Pfeilspitzen die gezielt abgeschossen werden, um eine Spaltung in der Gesellschaft zu schüren. Was haben wir davon wenn wir uns dieser Energie hingeben? Wem diene ich, wenn ich in diese niederen Schwingungen reingehe? Was ist, wenn ich stattdessen bewusst das Augenmerk von den äusseren Geschehnissen ins Innen lenke und die noch...
20. März 2021
Mit dem Frühlingsbeginn, der Tag- und Nachtgleiche und mit dem Eintritt ins Widderzeichen beginnt astrologisch gesehen ein neues Jahr. Durch das Mehr an Licht und die Kraft der Sonne erhalten Natur und Mensch einen Energieschub. Nun ist die Zeit für den Aufbruch gekommen. Wer im Theaterstuhl Platz nimmt und sich im Weltengeschehen verliert, verpasst vielleicht die Chance seine eigenen Wünsche in die Tat umzusetzen. Denn die nächsten Jahren versprechen eine kollektive Veränderung. Und wer...
30. Dezember 2020
Der Schachtelhalm ist ein fossiles Lebewesen und wohl einer der ältesten Erdenbewohner. Millionen von Jahre ist die Pflanze alt. Der Schachtelhalm hat verschiedene Epochen durchlaufen die Dinosaurier erlebt, Eiszeiten überdauert, viele Veränderungen durchgemacht und sich immer wieder dem Neuen angepasst. Astrologisch gesehen wiederspiegelt die Pflanze das saturnische Prinzip. Dieser Energie wird Durchhaltevermögen, Disziplin, Konzentration und Ernsthaftigkeit zugeschrieben. Diese Tugenden...
21. Dezember 2020
Im Schoss von Mutter Erde wird heute das Sonnenkind geboren, das Licht hat einmal mehr über das Dunkle gesiegt. Die Sonne wird wieder mit jedem Tag kräftiger und scheint einen My länger. Mit der heutigen Wintersonnenwende treten wir in eine neue Epoche ein, die uns viele Jahre begleiten wird. Der heutige Tag ist nicht die grosse Wende die Schlagartig alles ändert. Es ist eine Geburt, ein Neubeginn. Das neue ringt mit dem alten. Ein Seilziehen zwischen den Energien, mal ist das alte...
06. Dezember 2020
Die feuerroten Beeren der Hagebutte und die vom Himmel fallenden Schneeflocken sind mir heute besonders ins Auge gestochen. Keine Schneeflocke die vom Himmel fällt, ist gleich wie die andere. Jede einzelne, seit Anbeginn der Zeit ist einzigartig. Die Hundsrose ist die Mutter aller Rosen. Sie symbolisiert Liebe und Fruchtbarkeit. Und so stapfe ich durch den watteweichen Schnee und meine Gedanken gehen auf Reisen auch wenn diese sich im Moment immer wieder ums selbe Thema kreisen... es ist mir...
29. November 2020
Der Immergrüne Kranz war ein Teil der rituellen Jahreskreisfeste unserer keltischen Vorfahren. Die Tage vor dem grossen Wendepunkt zur Wintersonnenwende, waren Tage der Stille und der Einkehr. So wie die Nächte stetig länger und die Tage kälter wurden, zogen sich auch die Menschen mehr und mehr zurück und bereiteten sich auf die kommende Geburt des Lichtes vor. Denn nur die lebensspendende Kraft der im Mutterschoss der Erde geborenen Sonne sicherte das Fortbestehen des Lebens. Die runden...
27. November 2020
Die klammen Nebelschwaden haben sich heute tatsächlich bis in die Sonnenstube des Bündner Rheintals gewagt. Im düsteren Grau habe ich die nackten Bäume und Sträucher genauer unter die Lupe genommen und bin aus dem Staunen und Wundern nicht mehr heraus gekommen. Welch ein wunderschönes Schauspiel. Die Knospen die sich im kommenden Frühjahr zu lebendigem Grün und farbenfrohen Blüten entwickeln, sind bereits seit den Sommermonaten angelegt. Die Natur als weise Lehrerin, lehrt mich einmal...
16. Oktober 2020
Gedanken zum heutigen Neumond… Es ruckelt und schüttelt auf der Welt. Wir Menschen kommen alle mit unseren eigenen Themen in Kontakt und reagieren entsprechend auf das Geschehen im Aussen. Ja auch mich lässt es nicht kalt. Hin und wieder erwischt mich ein „Alb“, stellt mir das Bein und wirft mich aus meiner Bahn. Heute gelange ich relativ schnell wieder in meine Mitte, finde Ruhe und nutze meine Gedankenkraft. Die Verunsicherung, die Spaltung und all die Ängste die jetzt im Feld sind....
05. September 2020
Die Pflanzenwelt und die Natur begreife ich wie ein offenes Buch in dem ich lese oder wo mir die Pflanzen ihre Geschichten erzählen. Auf den sommerlichen Bergwanderungen ist mir dieses Jahr besonders oft die Wettertanne aufgefallen. Dieser knorrige und erhabene Baum, der seine ausladenden Äste bis an den Boden hängen lässt, ist für sich ein Unikat mit einem währschäften Charakter. Die Tanne ist gepeitscht von Wind und Regen, gebräunt von manch heissen Sonnenstunden und sanft behütet...

Mehr anzeigen