09. Dezember 2019
„Vor dem Holunder sollst du den Hut ziehen, vor dem Wachholder niederknien.“ Was für eine Ehre für diese beiden Gewächse die dem Volk so manchen guten Dienst erwiesen. Ehrfurchtsvoll und Dankbar waren die Menschen einst gegenüber den Pflanzenwesen. In der dunkleren Jahreshälfte wird gerne geräuchert. Bei diesen Ritualen ist der Wachholder eine wichtige Pflanze mit reinigenden und klärenden Eigenschaften. Ein Wachholderstrauch kann sehr alt werden. Im Reckholder, wie unsere Vorfahren...
28. Oktober 2019
Die lichten, offenen Lärchenwälder wecken in den Menschen seit jeher Mut, Freude und Leichtigkeit. In der Bachblüten Therapie wird „Larch“ bei Mutlosigkeit, Ängsten und Verzweiflung eingesetzt. Es ist die Blüte des Selbstvertrauens. Die im Gebirge beheimatete Lärche ist ein Pionierbaum…und als ein Pionier trägt er wohl die oben genannten Tugenden in sich um zu erobern und sich zu entfalten. Die pure Freude am Leben zeigt der kraftvolle Helfer auch in seinem Wesen. Als lichtvoller...
24. Oktober 2019
Safran (Crocus sativus) Rotes Gold – dieser Name hat seine absolute Berechtigung. Nach den letzten Tagen als sporadische Safran Erntehelferin in Fläsch weiss ich dieses edle Gewürz noch mehr zu schätzen. Handarbeit, Geduld, Ausdauer, Idealismus und Überzeugung für ein Hochwertiges Produkt sind gefragt. Jeweils am Vormittag werden die Blüten geerntet. Die geschlossenen Blüten sind beliebt, denn aus diesen lassen sich die Safranfäden leichter zupfen. Aus jeder einzelnen Blüte werden...
02. September 2019
Der Herbst zieht ins Land. Die Tage glänzen in goldenem Licht, die Beeren an den Büschen färben sich rot, orange und violett. Vollzieht sich in den Wäldern und den Bäumen eine Wandlung die in eine prächtige Farbpalette mündet, werden die Wiesen immer karger. Eine der wenigen Blumen die auch nach dem zweiten Schnitt der Heuernte erneut zum Blühen kommt, ist die Schafgarbe. Die weissen Farbtupfer beleben nun die spätsommerlichen Weiden. Beim Fotografieren steigt mir der aromatische,...
16. August 2019
Der gelbe Enzian ist eine alte, weise und sehr geachtete Heilpflanze. Ein Kraut das die Urkraft und die Stärke der Alpenwelt in sich trägt. Sie wächst auf den Bergwiesen der Alpen, sie ist zäh und ausdauernd wie das Bergvolk. Eine Enzianpflanze kann gut und gerne bis zu fünfzig Jahre alt werden und eine beachtliche Höhe bis zu 1.5 Meter erreichen. Bis sie das erste Mal zum Blühen kommt, vergehen etwa zehn Jahre. Diese botanischen Merkmale sind ein Hinweis auf die Tugend die in dieser...
16. August 2019
Während den Sommer Wochen war ich mehr oder weniger in den Bergen unterwegs und habe jede Minute genossen. Unzähligen Pflanzen bin ich begegnet und ein paar Bilder sind dabei entstanden und Geschichten die ich gerne erzählen möchte. Im Herzen bin ich noch in der Bergwelt hängen geblieben und habe irgendwie noch nicht ganz Fuss gefasst im Tal. Es zieht mich in jedem freien Moment in die Höhe. Die Grenzenlosigkeit auf einem Berggipfel, die Streifzüge durch einsame Täler, das plätschern...
07. Juli 2019
Die Kraft der Berge steckt in dieser zarten und doch so robusten Pflanze. Der Thymian trutzt den harten Bedingungen die in den Alpen herrschen können. Wind und Wetter hält er stand und sonnt sich liebend gerne in den warmen Sonnenstrahlen. In steinigem Gebiet und mageren Wiesen fühlt sich der Quendel wohl. Die Sammelzeit der violetten Blütenköpfchen und der feinen Blätter ist jetzt angebrochen. Beim Ernten vom Thymian verfalle ich immer wieder in eine heitere, meditative Stimmung. Die...
28. Juni 2019
Als Kind habe ich die riesengrossen Königskerzen bewundert und mich gewundert warum eine Blume grösser sein kann als ein Mädchen. Ich habe mich neben diesen langen Stängel voller gelben Blüten gestellt und an ihm staunend hochgeschaut. Noch heute verehre ich diese aufrechte Pflanze, obwohl ich mittlerweile oftmals mit den obersten Blüten auf Augenhöhe stehe. So eine ausgewachsene Königskerze kann gut und gerne bis zu 1.80 Meter hoch wachsen. Jahre später weiss ich noch wo „meine“...
21. Juni 2019
Am längsten Tag des Jahres und zur heutigen Sommersonnenwende widme ich den Beitrag klassischerweise dem Johanniskraut, dessen Namen von den Johannitagen stammt. Die Pflanze wurde bei den rituellen Mitsommerfesten auch stets als magische Schutzpflanze gebraucht. Bei den Feierlichkeiten und Zeremonien spielte das Kraut eine wichtige Rolle. Überganszeiten und Wechsel in den Rhythmen des Kosmos wurden stets als magische Momente und durchlässige Zeiten angesehen. So tragen Pflanzen wie das...
16. Juni 2019
Endlich komme ich dazu einen kurzen Bericht über den Holunder zu schreiben. Diese alte Heil- und Zauberpflanze hat einen Platz in der Ehren Galerie verdient. Bereits die Kelten haben diese Pflanze hoch verehrt; er verkörperte die Unendlichkeit des Lebens. Das Altdeutsche Wort vom Holunder ist „Holuntar“, was hohl, heilig, gnädig bedeutete. Auch unsere Ahnen haben diesen Baum sehr geachtet. Um jeden Stall und um jedes Haus stand ein Holderstrauch der Haus und Hof vor bösen Geistern und...

Mehr anzeigen