07. März 2019
Dieses Foto mit der unterirdischen Zwiebel die gut zu sehen ist, zeigt, dass der Bärlauch zur Gattung Allium gehört. Er ist somit auch mit dem Lauch, der Zwiebel und dem Knoblauch verwandt. Schön zu sehen ist auch wie die Blätter des Bärlauchs aus den Zwiebeln treiben. Die Knollen warten sehnsüchtig nach warmen Tagen und einem ersten Regenschauer. Sofort spriesst diese weitverbreitete Pflanze und wächst dem Licht entgegen. Sie entfaltet sich gerne in schattigen Wäldern und bildet dort...
20. Februar 2019
Endlich kann auch ich einen Frühlingsbeitrag posten. Mit Sehnsucht habe ich die fröhlichen Bilder und die beschwingten Beiträge angeschaut, von Menschen die in tieferen Lagen zu Hause sind. Bei uns am Fusse der Berge hat es letzte Woche angefangen zu tauen. Und nur ein paar Tage später spriessen und wachsen die ersten Kräuter und Blumen, zeigen sich von ihrer schönsten Seite als ob es einen Wettbewerb zu gewinnen gibt... Obwohl es jedes Jahr das gleiche Schauspiel ist, bewundere ich...
11. Februar 2019
Efeu (Hedera helix) Die dicken, weissen Schneeflocken die heute vom Himmel fallen, sind ein letztes Aufbäumen des Winters. Während den vergangenen, sonnigen und bereits warmen Wintertagen hat die Aktivität vieler Tiere und vor allem der Vögel bereits hörbar zugenommen. An einem Tag wie heute sind sie um ein behagliches Nest dankbar. In den dicht verflochtenen Efeuranken finden zahlreiche Vögel geschützte Nistplätze. Die reifen Früchte liefern gegen Ende des Winters eine wichtige...
02. Februar 2019
Die Birke ist die Überbringerin des Lichts, der Hoffnung und schenkt Glauben an die Widerkehr des Lebens. Sie zeigt sich in der dunklen Jahreszeit im weissen Kleid. Im Frühjahr ist die Birke der erste Baum, der seine zarten Blätter entfaltet. Das frische grün erweckt den Geist und die Seele. Im Sommer wehen die lauen Lüftchen durch das Blattwerk dieses Baumes und voller Lebensfreude tanzen sie anmutig im Wind. Die goldgelben Blätter im Herbst sind ein willkommener, lichtvoller Gruss. Sie...
28. Januar 2019
In der griechischen Mythologie hat sich die Bergnymphe und Priesterin der Mutter Erde „Daphne“ in einen Lorbeerstrauch verwandelt um dem heftigen Liebesbegehren des Apollon zu entkommen. Apoll liebte Daphne so sehr, dass er sich dem Lorbeer weihte. So hat dieses Gewächs die Astrologische Zuordnung zur Sonne bekommen. Die männliche Energie der Pflanze, die warme und trockene Eigenschaft des Lorbeers entspricht ebenfalls diesem Prinzip. Bei den Römern galt der Lorbeerkranz als Siegessymbol...
17. Januar 2019
Pflanzen brauchen zur Keimung nährstoffreichen Boden und Dunkelheit. Sie wachsen dem Licht entgegen. Nur die Mistel ist in der Pflanzenwelt eine aussergewöhnliche Erscheinung. Weder keimt sie in der Erde noch folgt sie der Sonne. Zwischen Himmel und Erde ist ihr Reich, sie kennt weder oben noch unten. Im Winter wenn andere Pflanzen schlummern, trägt sie ihre Früchte. Geheimnisvoll lebt sie nach ihren eigenen Gesetzten. Die Mistel ist ein Halbschmarotzergewächs und wächst gerne auf Bäumen...
09. August 2018
Hunderte kleine, leuchtend gelbe Sonnen strahlen mir auf meiner heutigen Wanderung entgegen. Mein Herz lacht vor Freude. Dass die Arnika Bestände sich wieder so erholen konnten, ist dem sorgsamen Naturschutz und strengen Regeln zu verdanken. Und wenn sie heute auch wieder zu hunderten an einem Ort leuchten, sollte der Respekt gegenüber der Natur weiterhin gewahrt werden. Die Pflanze steht immer noch unter Naturschutz und darf nicht wild gesammelt werden. In Apotheken und Drogerien gibt es...
19. Juni 2018
Ein warmer, sonniger Sommertag neigt sich dem Ende. Die Dämmerung bricht ein, und geleitet den Tag zur Nacht. Ich lehne an den Stamm einer alten Linde. Ein lauer Wind wirbelt die hellgrünen Blätter des mächtigen Baum mit den ausladenden Ästen durcheinander. Ich halte inne und beobachte dieses fröhliche Blattspiel. Es scheint so, dass dieser Baum mit tausenden von Herzen geschmückt ist. Jetzt zur Reifezeit verströmen die Blüten einen milden, lieblichen und erhebenden Geruch. Die...
11. Juni 2018
In den „Trödelsteinen“ im Westerwald wohnten einst die Trolle. Sie hausten in den Tiefen des Berges und bewachten die Schätze die im Innern des Gebirges verborgen waren. Die Menschen erfuhren von dieser Schatzkammer und wollten das Gold und die Edelsteine bergen. Bei Nacht und Nebel brachten die Trolle die Schätze an einen sicheren Ort. Der Weg führte auf unsicheren Pfaden durch Moore und Sümpfe. Im Dunkel der Nacht verirrten sich die kleinen Bergwesen und kämpften gegen den Untergang...
27. Mai 2018
Auf naturbelassenen Bergwiesen, Trockenwiesen und an sonnigen Hängen blüht jetzt wieder der wilde Thymian. Wenn er sich an einem Platz wohl fühlt, breitet er sich gerne aus. Quirlig und frech streckt er seine kleinen, zarten Blütenköpfchen der Sonne entgegen. Auf Alpweiden legt er seine verholzten Ableger gerne über Steine und nutzt deren wärme. Sonne, Trockenheit und karge Böden mag der Thymian besonders. Den manchmal rauen Alpentagen trotzt der mit Geduld und Zuversicht. Ein...

Mehr anzeigen